Selbsthilfe im Betrieb

Kostenlose Broschüre zum Thema Selbsthilfe im Betrieb - gegen Vorurteile, mit Rosenbrock-Interview und Erfahrungsberichten.

Weit unterschätztes und ungenutzt brachliegendes Gebiet: Selbsthilfe

Das Thema „Selbsthilfe im Betrieb“ liegt mir ja schon seit Längerem am Herzen, weil ich finde: Da sind noch viele Ressourcen ungenutzt, die eigentlich großzügig vorhanden sind.

Und gestern landete eine wunderbare Broschüre des BKK-Dachverbands zu genau diesem Thema in meinem Briefkasten. Ich habe mich sehr gefreut, sie begeistert durchgeblättert und möchte sie Ihnen nun ans Herz legen.

Rahmenbedingungen schaffen, Erfahrungen nutzen, Selbsthilfe aktivieren

Die Broschüre umfasst neben einem Interview von Prof. Rosenbrock zahlreiche Artikel rund um die Selbsthilfe im Betrieb. Erfreulicherweise wird ja die diesbezügliche Förderung ausgebaut. Das ist auch nötig, denn immer noch haben viele chronisch kranke Beschäftigte Angst vor Stigmaisierung.

Dabei gehört doch Krankheit zum Leben dazu.

Und viele von uns werden irgendwann vermutlich die eine oder andere chronische Erkrankung haben. Wie schade also, wenn aufgrund fehlender Offenheit die Erkrankten ihre Beeinträchtigung geheim halten und ein Austausch und Lernen voneinander daher schwierig ist.

Krank zu sein bedeutet nicht zwingend, leistungs- oder arbeitsunfähig zu sein.

Sagt Franz Knieps, Vorstand des BKK-Dachverbands. Auch aus psychologischer Sicht ist festzustellen:

Arbeit ist ein Gesundheitsfaktor.

Auch für chronisch erkrankte Beschäftigte! Sofern sie denn können und wollen. Aus diesen Gründen – Sie haben es vielleicht schon in meinem Newsletter_043 gelesen plädiere ich persönlich auch für eine Teilzeit-Krankschreibung, wenn der Erkrankte einverstanden ist.

Selbsthilfe kann die betriebliche Gesundheitsförderung um die Betroffenen-Perspektive ergänzen.

Meint Prof. Dr. Rolf Rosenbrock. Er meint damit, dass man die Kompetenz der Erkrankten bei der Gestaltung von Arbeitssituationen einbeziehen sollte – auch um das Erkranken anderer Beschäftigter zu verhindern.

6 Berührungspunkte für Kooperationen

selbsthilfe-im-betrieb

Broschüre: Selbsthilfe im Betrieb vom BKK-Dachverband

Die Broschüre zählt mehrere Kooperationsmöglichkeiten auf:

  • Gesundheitszirkel und Arbeitsgruppen
  • Selbsthilfe-Angebote in der BGF
  • Gesundheitstage
  • Analyse und Beratung
  • Gesundheitspromotoren
  • BEM

Außerdem beinhaltet sie einen Artikel zum Umgang mit psychisch kranken Mitarbeitern (Motto: „Vorurteile abbauen“) und zum Thema Suchthilfe und Suchtselbsthilfe („Beraten, nicht Behandeln“).

Darüber hinaus wird ein Projekt des Paritätischen Wohlfahrtsverbands NRW vorgestellt, ebenso Hilfsmittel für die Selbsthilfe wie „Lernort Selbsthilfe“ (Bildungs- und Beratungsprogramm), Selbsthilfe(gruppen) online, eine App zur Verhinderung des Rückfälligwerdens bei Sucht und weitere Angebote.

Im Anhang findet sich eine Übersicht der 2015 geförderten Selbsthilfeeinrichtungen auf Bundesebene.

Der folgende Artikel zum Thema „Selbsthilfe im Betrieb“ ist vielleicht auch interessant für Sie:


Sie möchten gern zum Thema „Betriebliches Gesundheitsmanagement“ auf dem Laufenden gehalten werden?

Wenn das für Sie interessant war und Sie auch an ähnlichen Beiträgen interessiert sind, tragen Sie sich doch einfach in meinen Newsletter ein. Dann erhalten Sie in der Regel wöchentliche Impulse, auch zum Thema Betriebliches Gesundheitsmanagement – und der Frage, wie Sie Führungskräfte für das Thema gewinnen. Eben alles, was Sie als Profi so wissen müssen.

 

Ihre Daten werden von der Firma GetResponse in der EU verwaltet und ausschließlich zum Versand meiner Newsletter verwendet. In jeder eMail finden Sie einen Link zum Abmelden; und natürlich können Sie sich auch formlos per eMail abmelden. Aber ich bin ​erst einmal optimistisch, dass Sie dabei bleiben ...

Und jetzt freue ich mich sehr, wenn Sie Lust haben, einen Kommentar zu hinterlassen. Vielleicht haben Sie ja ​auch schon Erfahrungen zum Thema Selbsthilfe in Ihrem Unternehmen gemacht? Dann wäre es toll, wenn Sie sie hier mit uns teilen.