Schwierige Mitarbeiter

Dieser Beitrag beschreibt, woran Sie erkennen, dass jemand für Sie "schwierig" ist - und er gibt Tipps, was Sie dann tun können. Das Video ist entnommen aus dem Video-Kurs 'Schwierige' Mitarbeiter gesund führen

Woran erkennen Sie schwierige Mitarbeiter oder Mitarbeiterinnen?

Welche Warnsignale gibt es? Woran erkennen Sie ’schwierige‘ Mitarbeiter oder Mitarbeiterinnen?

Es wird immer dann „schwierig“ für Sie (und im Moment zählen nur Sie!), wenn:

  • Sie auch in Ihrer Freizeit zu häufig an diese Person denken
  • Sie in Ihrer Partnerschaft viel über diesen Menschen reden (ohne sich dabei wohlzufühlen)
  • Sie Ihrer Meinung nach zu viel über diese Person grübeln oder ihretwegen nicht abschalten können
  • Sie sich Sorgen machen (z.B. wegen potenzieller Selbstmordgefahr)
  • Sie daran zweifeln, ob Sie der richtige Mensch sind für diesen Job
  • Sie Ärger bekommen wegen eines Fehlverhaltens dieser Person
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Was sind für uns sog. schwierige Mitarbeiter? – 3 mögliche Gründe

Im Grunde immer dann, wenn wir nicht richtig im Kontakt mit ihnen sind, sondern über die Qualität des Kontakts nachdenken; oder wenn wir über den anderen Menschen nachdenken, obwohl wir uns in dem Moment eigentlich lieber auf die Sache als solche konzentrieren würden.

  • Dabei kann Übertragung eine Rolle spielen (a. bei uns selbst oder b. beim Gegenüber).

Zum Beispiel wenn uns jemand an unseren frechen kleinen Cousin erinnert. Oder wenn wir den anderen an unsere alte Chemie-Lehrerin erinnern und er herumdruckst, statt offen seine Meinung zu vertreten.

  • Und es kann sein, dass der/die Mitarbeiter/in situationsübergreifend ein Verhalten zeigt, das den üblichen Arbeitsfluss gefährdet.

Zum Beispiel, wenn jemand keine Kritik annehmen kann und „alles persönlich“ nimmt. Oder wenn der Mensch Arbeitsethos vermissen lässt nach dem Motto „kommste heut nicht, kommste morgen“.

  • Es können bestimmte Rahmenbedingungen eine Rolle spielen.

Bislang lief alles prima, aber seit der Ankündigung einer Umstrukturierung bricht eine Mitarbeiterin ständig in Tränen aus, wodurch Sie sich schuldig fühlen.

Die wahre Größe der Führungskraft offenbart sich erst bei schwierigen Situationen im Umgang mit Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern.

Und davon gibt es viele … Sechs solcher besonders belastenden Situationen werden – ergänzt durch Tipps für sinnvolles Vorgehen – im Video-Kurs „Gesund führen bei ’schwierigen‘ Mitarbeitenden“ vorgestellt:

  • Gesund führen bei „Minderleistern“
  • Gesund führen bei häufigen Kurzerkrankungen
  • Gesund führen bei psychisch erkrankten Beschäftigten
  • Gesund führen bei Sensibelchen, Primadonnen und & Co
  • Gesund führen bei älteren Beschäftigten
  • Gesund führen bei gegenseitiger Antipathie

Wenn Sie den Kurs näher einschauen möchten, klicken Sie hierzu einfach auf den Button.

DEN KURS NÄHER ANSEHEN