Kritikfähigkeit kultivieren

Wer zeigt, dass er offen ist für Kritik, leistet nicht nur einen guten Beitrag zum Betriebsklima, sondern er wirkt durch dieses transparente Verhalten auch souverän - solange er nicht beleidigt reagiert, wenn es ernst wird. Dieser Gesund-Führen-Podcast (eine von 96 kostenlosen Dateien, die Sie einfach so verlinken können) handelt von Kritikfähigkeit bei Führungskräften.

Kritikfähigkeit ist ein Beitrag zur Transparenz

Die heutige Folge widmet sich dem Thema: Kritikfähigkeit kultivieren

Signalisieren Sie, dass Sie offen sind für Feedback!

So lautet meine heutige Empfehlung für Sie. Und hier ist der Gesund-Führen-Podcast dazu:

mp3-Datei

Kritik ist eigentlich neutral – trotzem ist Kritikfähigkeit nicht weit verbreitet

Das klingt vielleicht wie der Contrapunkt zu einer anderen Folge („Sich selbst auf die Schulter klopfen“: mp3). Eigentlich ist das Wort „Kritik“ ja neutral. Faktisch wird es doch gleichgesetzt mit negativer Kritik. Und nach meiner Beobachtung ergänzen sich die Folgen von letzter und dieser Woche sehr gut:

Wer großzügig ist mit Selbstlob, der ist so stabil,
dass er auch Negativkritik offen annehmen kann.

Es gibt nur wenig Führungskräfte, die tatsächlich ein offenes Wort hören wollen. Dabei wissen wir alle: Wir können nur besser werden, wenn wir auf die Kritik anderer hören …

In dem Podcast hören Sie eine Geschichte dazu, die tatsächlich passiert ist:

Eine Mitarbeiterin hatte die Aufgabe, sich Gedanken zu machen über ein neues Vertriebskonzept. Sie geht – etwas zögerlich – mit ihrem Vorschlag zum Vorgesetzten, der sie unwirsch empfängt: „Na, zeigen Sie mal her, was Sie da ausgebrütet haben!“ Nach einem sehr kurzen Überfliegen der Seiten sagt er: „Das ist wieder mal typisch! Wie stellen Sie sich das denn vor? Das funktioniert doch garantiert nicht! Schade ums Papier!“

Was glauben Sie, wie die Frau reagiert hat? Die Otto-Normal-Mitarbeiterin …

Aber in Wirklichkeit …ging die Geschichte anders weiter. Hören Sie selbst!

Fazit für Sie

Wertschätzen Sie die Leute in Ihrem Team, die sich noch trauen, Sie zu kritisieren. Die haben noch nicht innerlich gekündigt.

Fordern Sie Ihr Team auf, Ihnen Rückmeldung zu geben. Fragen Sie explizit nach der Einschätzung und Bewertung. Damit sammeln Sie Pluspunkte, denn Sie zeigen: Ihre Meinung ist mir wichtig. Und Sie erfahren etwas, woraus Sie dann Schlussfolgerungen für die Zukunft ziehen können. Wir werden alle nur besser durch Rückmeldungen durch andere.

Signalisieren Sie, dass Sie offen sind für Feedback!