Kategorie: BGM voranbringen

Interview mit Heidrun Rudolph

In der Reihe „Menschen im BGM“ berichtet heute die Betriebsrätin und Koordinatorin Gesundheitsmanagement der Stadtwerke Köln GmbH über ihre Arbeit zum Thema Gesundheit. Gesundheitsmanagement bei der Stadtwerke Köln GmbH Interview mit Frau Rudolph – Koordinatorin GM (im Bereich des Betriebsärztlichen

Ihr Fahrplan zu den Führungskräften

Den „Fahrplan zu den Führungskräften“ (BGM leicht gemacht) gibt es in Kürze als Selbstlern-Kurs (online). Mein 3monatiger Online-Kurs („Fahrplan zu den Führungskräften“) für innerbetriebliche BGMlerinnen ging am 8. Februar 2018 zu Ende. Ich bin ganz stolz auf alle … Es

Interview mit Tatjana Driediger

In der Reihe „Menschen im BGM“ berichtet heute die Personalleiterin Tatjana Driediger von der Firma Motea GmbH in Wiehl über ihre Arbeit zum Thema Gesundheit. Gesundheitsmanagement/-förderung in KMU Interview mit Frau Driediger – Personalleiterin bei der Motea GmbH Wie ich

Lust machen auf „Gesund Führen“ in 2018

Informationen dazu finden Sie hier: Lust machen auf „Gesund Führen“    

Fehlzeiten-Kalender und -ABC: Gebrauchsanweisung

  Am Freitag erreichte mich eine höchst nette eMail von einer BGM-Akteurin. Sie fragte nach einer Art Gebrauchsanweisung für die Einführung meiner Fehlzeiten-Kalender und des Fehlzeiten-ABC. eMail-Anfrage zur Einführung der Fehlzeiten-Kalender und des ABCs Über diese nette eMail zur Verwendung

[FZMV] Fehlzeiten-Quote in der Zielvereinbarung

In diesem Fehlzeiten-Mini-Video geht es um die Fehlzeiten-Quote oder den Krankenstand als Teil der Zielvereinbarung für Führungskräfte. Die Fehlzeiten-Mini-Videos für mehr Anwesenheit, Gesundheit und Wohlbefinden im Betrieb gehören zum Fehlzeiten-Programm Wie sinnvoll ist es, die Fehlzeiten-Quote in eine Zielvereinbarung aufzunehmen?

Interview mit Susann Günther und Tanja Mayer vom BAfzA

In der Reihe „Menschen im BGM“ wird heute ein Zweierteam vorgestellt: Die beiden Gesundheitsmanagerinnen im Bundesamt für Familie und zivilgesellschaftliche Aufgaben in Köln. Gesundheitsmanagement beim Bundesamt für Familie und zivilgesellschaftliche Aufgaben (BAFzA): Interview mit Tanja Mayer und Susann Günther –

[FZMV] Wenn BGM sich rechtfertigen muss

In diesem Fehlzeiten-Mini-Video geht es um die Frage, wie BGM sich rechtfertigen kann. Die Fehlzeiten-Mini-Videos für mehr Anwesenheit, Gesundheit und Wohlbefinden im Betrieb gehören zum Fehlzeiten-Programm Wenn die Quote „nicht stimmt“ und das BGM sich rechtfertigen muss … In diesem

Interview mit Frau Overweg

In der Reihe „Menschen im BGM“ wird heute Frau Martina Overweg vorgestellt – Leitende Arbeitsspsychologin bei der niedersächsischen Landesschulbehörde (Regionalabteilung Lüneburg, Stabsstelle Arbeitsschutz und Gesundheitsmanagement). Gesundheitsmanagement bei der Landesschulbehörde Niedersachsen Interview mit Martina Overweg – Arbeitspsychologin im Arbeitsschutz und Gesundheitsmanagement

Psychisch Kranke integrieren

Die Frage, wie sich psychisch Kranke in den Arbeitsprozess integrieren lasssen, stellte sich ein Kunde von mir, der im Personalbereich tätig ist. Anregungen zum Thema: Psychisch Kranke integrieren Psychisch erkrankte Mitarbeitende zu integrieren – nach häufig langen Ausfallszeiten – stellt

Was sich Unternehmen vom BGM (und von Ihnen) versprechen

Was versprechen sich Betriebe von BGM? Zu meiner Buchreihe „Mehr als nur Gesundheit“ gehört auch ein Buch, das sich speziell an Unternehmen richtet. Die grundlegende These „Unternehmen brauchen mehr als nur Gesundheit“ wird hier kurz vorgestellt. PS Leider schon wieder

Schult die Disponenten!

Wochen-Tipp aus dem BGM-Kalender 2017 (für die 49. KW), dem Jahresbegleiter für Akteurinnen im Betrieblichen Gesundheitsmanagement: Schätzen Sie die Disponenten! Mit Podcast. Oft in Sachen Schulung vernachlässigt: Die Disponenten „Zeitarbeitsfirmen! Logistik-Unternehmen! Ihr wollt Fehlzeitenreduzierung? Schult und schätzt endlich die Disponenten!“

Interview mit Frau Milz

In der Reihe „Menschen im BGM“ wird heute Frau Milz vorgestellt – Gesundheitsmanagerin bei dem Caritas Wohn- und Werkstätten im Erzbistum Paderborn e.V. (CWW) Gesundheitsmanagement im sozialen Sektor Interview mit Frau Milz – Pflegewirtin mit einem Master in Gesundheitswissenschaften Wie

Interview mit Frau Freidl

In der Reihe „Menschen im BGM“ wird heute Frau Nicole Freidl von Liebherr-Hausgeräte Ochsenhausen vorgestellt. Gesundheitsmanagement bei Liebherr-Hausgeräte Ochsenhausen Interview mit Frau Freidl – Von der Chefsekretärin zum Betrieblichen Gesundheitsmanagement Frau Freidl macht seit sechs Jahren BGM. Sie meint selbst,

Interview mit Anne Katrin Matyssek

In der Reihe Menschen im BGM gibt es diesmal ausnahmsweise ein Interview mit Anne Katrin Matyssek – geführt durch Angélique Thranberend von Gesundheit und Karriere. Bestimmt wundern Sie sich, denn normalerweise gibt es an dieser Stelle im Newsletter alle 2

Was Unternehmen brauchen

Soeben ist das Buch Was Unternehmen brauchen zum Programm „Mehr als nur Gesundheit“ erschienen. Es ist für 18,80 € (D) im Shop und im Buchhandel erhältlich. Was Unternehmen brauchen … das ist weit mehr als nur Gesundheit. Zumindest wenn sie

Warum Werte und Widerstand zusammengehören

Werte und Widerstand: Dieser Beitrag entstammt ursprünglich aus dem Newsletter 2013, aber ich halte ihn weiterhin für sehr wichtig Warum Werte und Widerstand zusammengehören Werte geben Orientierung, bzw. im Artikel „Wie Ernst ist es Ihnen / Ihrem Betrieb mit der

Leben heißt Entscheiden

Dieser Artikel („Leben heißt Entscheiden“) erschien erstmals im Rahmen des Newsletters 2013. Weil ich ihn aber so wichtig finde, stelle ich ihn hiermit noch einmal ins Netz. Entscheiden Sie: Wie ernst ist es Ihnen bzw. Ihrem Betrieb mit der Gesundheit?

Interview mit Frau Nowak

In der Reihe „Menschen im BGM“ wird heute Frau Andrea Nowak vom Bundesverwaltungsamt vorgestellt. Gesundheitsmanagerin beim Bundesverwaltungsamt in Köln Interview mit Andrea Nowak – „Das Schwierige liegt darin, immer wieder auf das Thema aufmerksam zu machen“ Wie Frau Nowak und

Es geht um mehr als Gesundheit

Die Leseprobe zum Kalender für BGM-Akteure und -Akteurinnen (Jahresbegleiter 2017) zeigt: Beim BGM geht es bei weitem nicht nur um Gesundheit. Bei Ihrer Arbeit geht es um mehr als Gesundheit … … und Ihr Unternehmen braucht auch mehr als nur

Das wahre Ziel von BGM

Was ist das wahre Ziel von BGM? Die Leseprobe zum Buch „Was Unternehmen brauchen“ liefert hierzu ein kurzes Schlaglicht. Das Ziel von BGM: Was Unternehmen sich von BGM versprechen Höchstwahrscheinlich … weit mehr als nur Gesundheit! Zum Beispiel: Wettbewerbsfähigkeit durch

Ein Herz für Chefs

Dieses Kapitel aus dem Buch Führung und Gesundheit beschäftigt sich mit der Frage, warum Sie als BGM-Akteur/in ein Herz für Chefs haben sollten. Verständnis und ein Herz für Chefs – und Chefinnen … Tatsächlich leiden Führungskräfte unter vielen Arbeitsbelastungen: hohes

Akzeptanz-Optimierung durch Customizing von Materialien

Die Anpassung von Gesundheitsnachrichten, Büchern, CareCards ans Corporate Design des Unternehmens erhöht deren Akzeptanz. Etliche Materialien von „do care!“ sind jetzt auch im Kunden-Design erhältlich. 5 Produkt-Videos stellen die Materialien vor. Optimierung der Akzeptanz duch Anpassung von Materialien an Ihr

Interview mit Dr. Maja Tintor

In der Reihe „Menschen im BGM“ wird heute Frau Dr. Maja Tintor von der Justiz NRW vorgestellt. Leiterin Servicestelle Gesundheitsmanagement der Justiz NRW Interview mit Dr. Maja Tintor – „Yoga und Möhrchen-Essen bilden nur die Spitze des Eisbergs im Gesundheitsmanagement!“

Führungskräfte für Gesundheit gewinnen

Dieses Kapitel aus dem Buch Führung und Gesundheit beschäftigt sich mit der Frage, wie Sie als BGM-Akteur/in Führungskräfte für Gesundheit bzw. für das Thema Gesund-Führen gewinnen. Weil Anprangern nichts bringt: Locken und Verführen „Als hätte ich nicht genug zu tun

Was Sie brauchen, um Widerständen gewachsen zu sein

Dieses Kapitel aus dem Buch Führung und Gesundheit zeigt, was BGM-Akteurinnen/-Akteure für den Umgang mit Widerständen gegen Gesundheit, BGM, einzelne Maßnahmen brauchen, um ihre Arbeit trotzdem gut zu erledigen. Was tun bei Widerständen – Hier finden Sie Tipps Wenn Sie

Etiketten-Schwindel: Wo BGM drauf steht …

„BGM“ – das ist oft Etiketten-Schwindel in 2 Richtungen: Immer wieder werden BGF-Maßnahmen als BGM verkauft; und umgekehrt zeigte eine Betriebsbesichtigung vor 2 Wochen: Viele Beschäftigte erkennen Maßnahmen des BGM gar nicht als solche – und bewerten stattdessen Massagetermine als

Getagged mit: , ,

Wie Sie Türöffner nutzen

Dieses Kapitel aus dem Buch Führung und Gesundheit zeigt Wege auf, wie sich offizielle Vorschriften und andere Türöffner fürs BGM nutzen lassen. Türöffner und wie Sie sie richtig nutzen Erfreulicherweise gibt es einige Türöffner in Ihrem Unternehmen. Damit meine ich

Warum Widerstände an der Tagesordnung sind

Dieses Kapitel aus dem Buch Führung und Gesundheit erklärt, warum Widerstände – auch bei eigentlich positiven Themen wie Gesundheit – normal sind Widerstände gehören dazu – auch beim Thema Gesundheit Sie möchten das Thema „Führung und Gesundheit“ in Ihrem Betrieb

Warum „mehr als nur Gesundheit“?

Unternehmen, Führungskräfte, alle Menschen im Betrieb, aber auch Trainer und Berater/innen: wir alle brauchen mehr als nur Gesundheit , damit Leben und Arbeit gelingen. Der Beitrag stellt kurz das gleichnamige Projekt vor. OE-Fortbildung als Anstoß zum Projekt: Mehr als nur

Getagged mit: , , , ,
Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de