Beratungsangebot

Das Beratungsangebot von "do care!®"

ACHTUNG: Aktuell ist kein Platz frei. Frühestens ab Juli 2019 wieder. Danke für Ihre Geduld!

In welchen Fällen nützt Ihnen ​mein Beratungsangebot?


​Wenn Sie auf der Website und auch im Mitgliederbereich (demnächst ...) in Sachen Fehlzeiten bislang nicht fündig geworden sind, kann eine Beratung für Sie sinnvoll sein. Um Ihnen ein paar Beispiele zu nennen, in denen ich in der Vergangenheit schon beratend tätig geworden bin:

  • Die Management-Etage ​sollte auf einer Klausur-Tagung fitgemacht werden für den Umgang mit ihren Filialleitern in Sachen Fehlzeiten. ​​
  • Eine Führungskraft ​ließ sich fit machen für ein Gespräch mit einem oft-kurz-fehlenden Mitarbeiter.
  • ​Ein Amtsleiterin wollte wissen, was in ​ihrer Behörde mit unterschiedlichen Tarifen und Aufgabenzuschnitten gegen Fehlzeiten zu tun ist.
  • Ein Werksleiter hatte einen Mitarbeiter im Team, den er nicht leiden​ konnte und der ihm aus dem Weg ging.
  • Eine ​Personalerin wollte den CEO davon überzeugen, dass Präsentismus doppelt so teuer ist wie Absentismus.

Insbesondere​ dann, wenn es um den Kontakt von Mensch zu Mensch geht (und das tut es meistens ...), haben in der Vergangenheit Kunden von meinem KnowHow profitiert. Das konnte ich auch in den von mir persönlich begleiteten Online-Kursen (zu Fehlzeiten und BGM) wieder merken: Die Kurs-Inhalte waren auch prima, aber die Unterstützung im 1:1-Kontakt per Skype, Telefon oder eMail wurde als besonders hilfreich erlebt.

Wie wirkt die FEHLZEITEN-Beratung? Was ​beinhaltet sie konkret?


Was meine Kunden und Kundinnen (in der Regel Personaler/innen oder leitende Führungskräfte) ​nach eigener Aussage besonders schätzten, war meine Fähigkeit zur konsequenten Ressourcen-Fokussierung. Nicht nur im Betrieblichen Gesundheitsmanagement ist es sinnvoll, sich statt auf Begrenzungen auf Möglichkeiten zu konzentrieren. Durch lösungsorientierte Fragen und eine wertschätzende Grundhaltung war es oft möglich, auch beim Thema Fehlzeiten auf Nebenwegen doch zum Ziel zu gelangen:

​Sei es, dass das Verhaltensrepertoire der Klienten gestärkt w​urde, der Umgang mit Konflikten verändert ​wurde, Kommunikationsblockaden aufgespürt und aufgelöst wurden oder ein Orientierung gebendes Portfolio an Maßnahmen zur Fehlzeitensenkung erstellt wurde. Manchmal wurden Gesprächsleitfäden oder Vortragskonzepte erstellt​ und Präsentationen so überarbeitet, dass sie den Geldgeber überzeugen konnten.

In​ ​allen Fällen gelang es, Lösungen zu finden, mit denen die Ratsuchenden zufrieden waren - auch wenn manchmal der Wert der Beratung genau darin lag, die eigenen Grenzen zu erkennen​. Dabei wirkte die Erkenntnis "ich tu, was in meiner Macht steht - mehr geht einfach nicht" entlastend. Zum Beispiel lassen sich Fehlzeiten leider trotz Beratung nie auf Null senken .... 


Wie läuft so eine Beratung ab?


Am Anfang steht grundsätzlich eine fundierte Analyse Ihrer Situation bzw. eine Diagnose des Zustands Ihres Unternehmens und Ihrer​ Situation.

Hierzu habe ich ein besonderes Instrument entwickelt: Die qualitative Fehlzeiten-Analyse. Diese erfolgt im Rahmen eines einstündigen Diagnose-Gesprächs, das der Anamnese im klinischen Bereich ähnelt.Wir schauen gemeinsam,

  • wo Sie und Ihr Unternehmen der Fehlzeiten-Schuh drückt
  • was Sie schon tun und schon getan haben
  • wo noch ungenutzte Möglichkeiten zur Senkung des Krankenstands schlummern

Aufgrund meiner jahrelangen Erfahrung in diesem Bereich ist der Fragebogen, der dieser Analyse mit anschließender Diagnose zugrundeliegt, sehr umfangreich. Er ist nicht schriftlich erhältlich, sondern ausschließlich meinen Kunden vorbehalten, mit denen ich ihn interaktiv bearbeite.

 Im Folgenden ​beschreibe ich ganz grob d​en grundsätzlichen Ablauf der "do care!®"-Beratung.

Wie ​sehen die Rahmenbedingungen so einer Beratung aus?


​Jede Beratung ist anders, so wie sich eben auch Menschen und Unternehmen von anderen unterscheiden. Im Folgenden habe ich versucht, trotzdem ein paar allgemeine Rahmenbedingungen zusammenzufassen. ​

​Wie sieht es aus mit der Schweigepflicht? 

​Wie schnell bekommt man einen Termin bei Ihnen?

​Kommen Sie auch vor Ort?

​​Was ist, wenn ​ich Extra-Stunden brauche?

​Meine Kollegen wären gern dabei, wenn wir skypen. Geht das?

​Wie schnell antworten Sie in der Regel?

​Wie ​lange dauert so eine Beratung insgesamt?

​Wie kommen Sie darauf, dass Ihre Beratung für uns nützlich sein kann?

​Was halte ich am Ende in den Händen?

ACHTUNG: Aktuell ist kein Platz frei. Frühestens ab Mai 2019 wieder. Danke für Ihre Geduld!

W​orin besteht Ihre Aufgabe bei der Beratung - und worin meine?


​Meine Leistungen für Sie umfassen die folgenden Punkte:

  • Terminvereinbarung nach Lesen Ihrer Antworten auf die u.g. Fragen
  • ​Zur-Verfügung-Stellen (mündlich) des "do care!®"​-Analyse-Bogens für​ die Diagnose Ihres konkreten Fall​s
  • Auswertung Ihrer Antworten: Analyse und Diagnose, darauf basierend Erstellung eines ​Maßnahmenplans
  • Vorbereitung unseres Live-Kontakts ​
  • ​Telefonat oder Skype-/Skype-for-Business-Gespräch ​zur Lösungssuche
  • ​Erstellung einer schriftlichen Skizze als Grundlage für Ihren Plan ​
  • eMail-Austausch - Überarbeitung des Plans - eMail-Austausch ​
  • Unterstützung bei der Umsetzung Ihres Plans per eMail ​
  • Erstellung des Ergebnisberichts und der Zukunftsempfehlungen als eBook ​
  • Austausch im Live-Kontakt (Abschlussgespräch)

Welche Tools im Einzelnen zum Einsatz kommen, kann ich nicht pauschal sagen. Sie finden Vorschläge für konkrete Schritte und dazu nötige Instrumente in meinem Angebot (incl. Konzept).

Ihre Aufgaben umfassen die folgenden Punkte:

  • Beantworten der Fragen (siehe unten) per eMail oder Brief - Terminvereinbarung
  • ​Bearbeiten (telefonisch) des "do care!®"​-Analyse-Bogens (Sie und ich benötigen ca. 1 Stunde​ Zeit)
  • Lesen der Analyse-Ergebnisse, der Diagnose und Lösungsvorschläge - Entscheidung (mind. 1 Stunde)
  • Zeit für unser Telefonat / Skype-Gespräch zur ​Festlegung ​der nächsten Schritte (ca. 1 Stunde)
  • Austausch über den Plan, in der Regel per eMail (2x, insgesamt ca. 2 Stunden)
  • Umsetzung des Plans (​dieser ​Zeitaufwand lässt sich natürlich vorher nicht abschätzen); auch die hierbei nötigen Maßnahmen kann ich nicht pauschal angeben, da ich ja Ihren Fall noch nicht kenne
  • ​Bericht Ihrer Schritte und Ergebnisse an mich per eMail (ca. 1 Stunde)
  • Lektüre des Evaluationsberichts (eBook)​
  • Austausch hierüber im Live-Kontakt (Abschlussgespräch, ca. 1 Stunde)
  • Umsetzung der ​im eBook enthaltenen Tipps

Was kostet die Beratung?


Mit Sicherheit weniger als die Produktivitätsverluste Sie kosten ... Ich denke da nicht nur an die Fehlzeiten-Kosten wie

  • Lohnfortzahlung
  • Ausgaben für Vertretungen und
  • deren Einarbeitung
  • Kosten durch höhere Reklamationsquoten aufgrund häufigerer Fehler

Ich denke auch an den Preis, den Sie persönlich zahlen, wenn Sie alles beim Alten lassen:

  • Ihre schlaflosen Nächte
  • Bauchgrummeln
  • nachlassende Arbeitsfreude etc.

Schließlich wollen Sie sich auch weiterhin wohlfühlen bei Ihrer Arbeit. Und das gute Gefühl, alles getan zu haben, was in Ihrer Macht steht, ist auch ein gesundes Ruhekissen. Manchmal sind einem einfach Grenzen gesetzt - das zu erkennen (und quasi bescheinigt zu bekommen), kann sehr entlastend sein - vor allem wenn man weiß, wo man stattdessen ​Handlungsmöglichkeiten hat. 

​Ich mache Ihnen gern einen Terminvorschlag für das einstündige Analyse-Telefonat, wenn Sie mir die unten stehenden Fragen beantworten. In der Regel erhalten Sie die Auswertung und das Angebot mit dem Plan fürs weitere Vorgehen innerhalb von 2 Wochen. ​In dem Angebot finden Sie eine Pauschale, die sämtliche oben genannten Posten ("Meine Leistungen") umfasst, incl. eBook zum Abschluss. ​Dabei findet die Größe Ihres Unternehmens (Mitarbeiterzahl) Berücksichtigung.

Wann wird der nächste Platz frei?


Die Anzahl der Beratungsanfragen schwankt saisonal stark. Im Sommer ist erfahrungsgemäß mehr "Platz" für Beratungen, während der Herbst und die Kalender-Verkaufszeit bei mir erfahrungsgemäß eher dicht sind.

Die Zahl der Klienten, die ich berate, ist begrenzt. Dafür bitte ich um Verständnis. Ich brauche ja auch Zeit zum Bücherschreiben, für Fortbildungen und für Kontakte zu Kollegen. Je früher Sie sich auf die Liste setzen lassen, desto eher kommen wir beide in Kontakt ... 

ACHTUNG: Aktuell ist kein Platz frei. Frühestens ab Mai 2019 wieder. Danke für Ihre Geduld!

​Wie geht das nun konkret? Was muss ich tun?


​Als Vorbereitung auf unser Analyse-Gespräch beantworten Sie bitte die folgenden Fragen und lassen mir die Antworten entweder per eMail (beratung@do-care.de) oder sonst auch gern per gelber Post zukommen.

  1.   Wie groß ist Ihr Unternehmen?
  2.   In welcher Branche sind Sie tätig?
  3.   Welche Funktion bekleiden Sie dort?
  4. ​​  Für welche Situation wünschen Sie sich Unterstützung?
  5. ​  Wer arbeitet in Ihrem Unternehmen am Thema Fehlzeiten?
  6.   Welche Ideen haben Sie schon getestet, mit welchem Erfolg?
  7.   Was erwarten Sie von der Beratung? Und was versprechen Sie sich?
  8.   Und was muss ich sonst noch wissen, um ​Ihr Anliegen zu verstehen?

​​Dann geht es folgendermaßen weiter:

  • ​Sobald ich Ihre Antworten erhalten habe, erstelle ich Ihnen ein Angebot über eine Qualitative Fehlzeiten-Analyse.
  • Sobald Sie das Angebot angenommen haben, ​vereinbaren wir ​den Termin für das circa einstündige Telefonat.
  • Auf dieser Basis schicke ich Ihnen mein Analyse-Ergebnis mit Diagnose sowie
  • ... ein nächstes Angebot, das ​konkret auf Ihre Situation zugeschnitten ist.
  • Sie entscheiden über die Annahme des Angebots oder einzelner Bausteine des Angebots.
  • Nach der Annahme des Angebots vereinbaren Sie und ich einen Termin für unseren nächsten Live-Kontakt per Skype oder Telefon. Und dann sind wir schon mittendrin.

Bis bald ...!