Gesund Führen

Was können Führungskräfte für sich und andere tun? Und was können Sie für die Führungskräfte tun?

 

Es gibt kein Betriebliches Gesundheitsmanagement ohne Führungskräfte.

Hier erfahren Sie, wie sich Führungskräfte für das Thema „Gesund Führen“ gewinnen lassen und was man überhaupt darunter versteht.

Als Substrat von 17 Jahren Erfahrung in diesem Bereich lernen Sie auch die Gesund-Führen-Toolbox kennen.

Dr. Anne Katrin Matyssek zum Thema „Gesund Führen“:

„Als Gesundheits- und Wirtschaftspsychologin habe ich mittlerweile 6 Bücher zu dem Thema geschrieben. Meine Erfahrung aus ca. 500 Seminaren lautet: Die Führungskraft darf und soll in einem ersten Schritt gut auf sich selbst achten – dann hat sie auch Lust auf gesundheitsgereche Führung von Mitarbeitenden.“

Was heißt überhaupt „Gesund Führen“?

Gesund Führen =
dafür sorgen, dass sich alle – die Führungskraft inbegriffen – am Arbeitsplatz wohler fühlen;
primärer Ansatzpunkt ist das zwischenmenschliche Wohlbefinden.


Gesund Führen ist also weit mehr als „zur Gesundheit (ver-)führen“ oder gar verdonnern. Gesund Führen heißt nicht: sportliche Höchstleistungen durch Führungskräfte anordnen, sondern das Wohlbefinden im Betrieb insgesamt fördern. Menschen gesund zu führen kostet zunächst ein bisschen Zeit, ja. Denn man muss aufmerksam sein, zuhören, ins Gespräch gehen, Mitarbeitende einbeziehen und wichtige Aufgaben übertragen, persönlich informieren etc.

Aber diese zeitliche Investition lohnt sich: Missverständnisse und Fehler werden vermieden, Vertrauen wird mit Offenheit belohnt, der Krankenstand geht zurück, mehr Arbeit kann in weniger Zeit erledigt werden, die Produktivität nimmt zu. Gesund Führen wird damit zu einem Produktivitätsgaranten: Nicht nur die Motivation steigt, auch die Arbeitsfähigkeit wächst.

Gesund Führen ist keine Geheimwissenschaft. Es geht einfach.

Die Grafik zeigt, woraus es beim Gesund-Führen ankommt: Es sind primär die „kleinen“ Dinge – Einstellungen und Verhaltensweisen, die eigentlich selbstverständlich sein sollten, aber im Stress schon einmal abhanden kommen.

Gesund-Führen-CareCard 

Dazu gehört: Anerkennung geben – echt, authentisch, nicht aufgesetzt. Das gelingt bei Wertschätzung für die Person oft leichter als bei Lob für Leistung. Natürlich brauchen Mitarbeitende eine Rückmeldung zu ihrer Leistung; noch wichtiger ist aber das Gefühl, als Mensch gesehen zu werden, auch im Betrieb. Das schaffen Führungskräfte zum Beispiel durch Übertragen von Verantwortung (so viel oder wenig der Mitarbeiter / die Mitarbeiterin will) und durch Partizipation (im einfachsten Fall: nach der Meinung fragen). Wer häufig das Gespräch sucht – möglichst live und nicht nur per Video-Konferenz – erfährt auch, was Mitarbeitende bewegt und wann vielleicht eine Grenze erreicht ist.

Transparenz und Nachvollziehbarkeit von Entscheidungen können Sicherheit geben und so das Wohlbefinden am Arbeitsplatz fördern. Gleiches gilt für ein angenehmes Betriebsklima, in dem auch mal „Schwätzchen“ und andere Formen des sozialen Miteinanders erlaubt sind. Das Lächeln auf dem Gesicht der Führungskraft kann dazu ein kleiner, erster Schritt sein – und den Weg bereiten für ein Klima von Vertrauen und Offenheit, in dem Beschäftigte den Mut haben, ihrer Führungskraft Feedback zu geben, beispielsweise im Hinblick auf mögliche Überlastung. Eine Führungskraft, die in solchen Situationen durch Prioritätenklärung Druck reduziert und soziale Unterstützung gibt durch Ansprechbarkeit und vorübergehende Entlastung der einzelnen Person, kann als Dankeschön nicht nur mit Respekt sondern auch mit Motivation rechnen.

Unerlässlich dafür ist, dass die Firmenleitung den Führungskräften diesen Handlungsspielraum tatsächlich einräumt, sie also zur Gestaltung gesundheitsförderlicher Arbeitsbedingungen ermutigt und ermächtigt. So wird gewährleistet, dass „Gesund Führen“ nicht zur Alibi-Sache wird, sondern innerbetrieblich den Stellenwert bekommt, der ihm im Sinne der Produktivität – gerade in Zeiten des demographischen Wandels und des Fachkräfte-Mangels – zusteht.

 

Wie bringen Sie gesunde Führung in den Betrieb?

Ich habe Ihnen ein kostenloses Paket zusammengestellt, das Sie bzw. die Führungskräfte im Betrieb beim Thema „Gesund Führen“ unterstützen soll. Es besteht aus 2 Teilen bzw. Schritten:

1. SCHRITT | Selbst-Check „Führungsverhalten unter Stress“ [pdf]

Der erste Teil des Pakets ist ein Fragebogen in Form einer Text-Datei [pdf], mit dem Führungskräfte überprüfen können, inwiefern sie sich unter Stress verändern. Wir alle sind im Stress nicht ganz wir selbst – das ist ganz normal. In der Regel kommt es zu Reaktionen auf der körperlichen Ebene (man wird rot, fängt an zu schwitzen, verspannt die Muskeln), auf der psychischen Ebene (man kann sich nicht mehr so gut konzentrieren, fühlt sich unter Umständen wütend oder hilflos) und auf der Verhaltensebene (man raucht mehr, ernährt sich anders etc.).

Und es verändert sich eben auch das Führungsverhalten. Der Fragebogen ist geeignet, Sie bzw. die Führungskräfte für solche Veränderungen zu sensibilisieren. Die Datei können Sie selbstverständlich sehr gern in Ihrem Haus an die Führungskräfte verteilen oder in Ihr Intranet einstellen. Der Selbst-Check erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit, sondern soll als Anregung dienen, miteinander über das Thema Stress ins Gespräch zu kommen.

Den Selbst-Check können Sie hier einfach kostenfrei downloaden: Selbst-Check „Führungsverhalten unter Stress“ 


2. SCHRITT | Basis-Programm „Gesund Führen“ [pdf]

Der zweite Teil richtet sich primär an Führungskräfte selbst – aber auch als BGM-Akteur/in erfahren Sie hierin, wie sich Gesund-Führen konkret mit Leben füllen lässt. BGM-Akteure – dieser Ausdruck meint hier alle Menschen, die mit Führungskräften am Thema „Gesund Führen“ arbeiten möchten – das können PEler oder HRler sein, Gesundheitsmanager, leitende Führungskräfte oder auch Betriebsärzte oder Sicherheitsfachkräfte.

Diesen Text [pdf-Datei] erhalten Sie, wenn Sie hier Ihre eMail-Adresse eintragen:

Nachdem Sie sich hier eingetragen haben, bekommen Sie ab und zu auch themenbezogene eMails zugeschickt: Beiträge rund um Führung und Gesundheit, die Sie selbstverständlich jederzeit abbestellen können.

Hier geht es dann weiter zu den einzelnen Materialien:

 

0 comments on “Gesund Führen
1 Pings/Trackbacks für "Gesund Führen"
Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de