Die Psyche stärken

Die psychische Gesundheit lässt sich genauso gut trainieren wie die körperliche.

Wie können Sie die seelische Gesundheit im Betrieb fördern?

Die Psyche kommt … Oder war sie etwa immer schon da?!
In jedem Fall müssen wir uns mit ihr auseinandersetzen, denn sie leidet offenbar – das erleben zumindest viele Beschäftigte so.

Viele Menschen halten sie für selbstverständlich oder für genetisch bedingt – und tun nichts dafür. Dabei liefert die Gesundheitspsychologie etliche Ansatzpunkte zur Stärkung der Psyche – quasi wie ein Fitness-Programm für die Seele.

Daher finden Sie hier Informationen zur Förderung der seelischen Gesundheit im Betrieb.


Dr. Anne Katrin Matyssek zum Thema „Stark im Job – Die Psyche stärken“:

„Als Diplom-Psychologin und approbierte Psychotherapeutin (Gesprächstherapie, Verhaltenstherapie) weiß ich, was Stress bei Menschen anrichten kann – und die Gesundheitspsychologie kennt Wege, wie Sie sich davor schützen können.

Die Unternehmen, die ich zu dem Thema berate, zeigen damit, dass ihnen das Wohlbefinden der Beschäftigten wirklich am Herzen liegt.“

Die Erhaltung und Stärkung der seelischen Gesundheit wird angesichts wachsender Belastungsdichte immer wichtiger – der von allen Krankenkassen bestätigte Anstieg psychischer Erkrankungen belegt dies. Wer auf diesem Gebiet aktiv werden möchte, sollte nicht nur das Verhalten des einzelnen, sondern auch die Verhältnisse, also die Arbeitsbedigungen in den Blick nehmen.

Beides gesund gestalten: Verhältnisse + Verhalten

Natürlich ist es wichtig, dass Kollegen und Kolleginnen ebenso wie Führungskräfte lernen, auch mit psychisch erkrankten Beschäftigten “gesund” umzugehen (in der Regel heißt das: sie genauso offen und wertschätzend zu behandeln wie alle anderen auch), aber auch zur Prävention kann jede/r etwas beitragen – um nicht selber krank zu werden und den Arbeitsbelastungen gewachsen zu bleiben. 

Die Psyche stärken – das geht! Insbesondere die Verhaltenstherapie liefert leicht verständliche und umsetzbare Tipps zum Gesundbleiben (deren Umsetzung erfordert allerdings Einsatz …), zum Beispiel zum Abschalten nach Feierabend oder zur Verbesserung der Erholungsfähigkeit und der Schlafhygiene.

Auch am Arbeitsplatz können Sie eine Menge zur Stärkung der seelischen Gesundheit tun!

Regelmäßig richtig Pause machen, das ist nur der Anfang, allerdings ein wichtiger! Wichtig ist auch, sich immer wieder die eigenen Stärken vor Augen zu führen; Grenzen zu setzen und mutig “nein” zu sagen – im Sinne und Dienste der Gesundheit; und sich während des Arbeitstages kleine Genuss-Inseln zu schaffen, damit man nicht vom Stress überrollt wird. Zwischendrin immer wieder den Akku aufladen, allein und im wertschätzenden Kontakt mit anderen. Erfolgserlebnisse feiern und darauf stolz sein können, auch das macht die Psyche stark.

Was können Sie tun, um die psychische Gesundheit im Betrieb zu fördern?

Je größer Ihre Arbeitsbelastungen sind, desto wichtiger ist, dass Sie Ihren Akku regelmäßig aufladen – also nicht nur Ihre Tankstellen kennen, sondern auch wirklich hingehen … Die Erholungsfähigkeit lässt mit dem Alter nach. Als junger Mensch fällt es uns noch ganz leicht, am Feierabend auf andere Gedanken zu kommen, im Urlaub komplett die Arbeit zur vergessen und nachts ohne Grübelgedanken durchzuschlafen. Je älter wir werden, desto mehr gilt: 

Erholung kommt nicht von allein. Sie will leider erarbeitet sein.

Aber daneben spielen die Arbeitsbedingungen eine herausragend wichtige Rolle. Die Verhältnisse so zu belassen wie sie waren und zur Kompensation den Beschäftigten Maßnahmen auf der Verhaltensebene ansetzen – das wird kaum durchschlagenden Erfolg haben. Wer die Psyche stärken will, muss dafür sorgen, dass sich beides sinnvoll ergänzt, so dass sich arbeitsbedingte Überlastung und Fehlbeanspruchung vermeiden lassen.

 

Ich habe Ihnen für beide Vorgehensweisen Materialien erstellt:
Das „Einfach-Starten-Paket“

Damit Sie jetzt sofort beginnen können, habe ich Ihnen ein kostenloses Paket zusammengestellt, das Sie bei der Stärkung der psychischen Gesundheit am Arbeitsplatz unterstützen soll.

Es besteht aus 2 Teilen bzw. Schritten: Im ersten Teil geht es um die Verhaltensebene (um Sie!), im zweiten Teil um die Ebene der Verhältnisse (also um den Betrieb und die Arbeitsbedingungen).

 

1. SCHRITT | Mini-Broschüre mit Verhaltenstipps zur Stärkung der Psyche [pdf]

cover-mini-fitness-trainingDer erste Teil des Pakets ist eine kleine Broschüre mit dem Titel “Mini-Fitness-Training für die Seele”. Es handelt sich um eine Text-Datei [pdf], die Sie einfach hier kostenfrei ansehen können:

BOOKLET “Mini-Fitness-Training für die Seele” [pdf, 1 MB]

Hierin finden Sie Empfehlungen zur Stärkung des seelischen Gleichgewichts, basierend auf meinen Erfahrungen als Verhaltenstherapeutin und Gesundheitspsychologin – inclusive einem Minimal-Notfall-Programm für seelische Krisen.

 

2. SCHRITT | Die Praxis-Mappe mit Tipps für die Verhältnisebene [pdf]

Praxismappe zur Förderung der psychischen Gesundheit im Betrieb

Stark im Job: Praxismappe für die Gestaltung der Verhältnisse im Betrieb

Der zweite Teil ist eine umfangreiche Broschüre, die per eMail in Ihr Postfach gelangt. Sie zielt ab auf die Gestaltung gesunder Arbeitsverhältnisse – weil es nicht reicht, nur auf der Verhaltensebene anzusetzen und damit den Beschäftigten allein die Verantwortung für ihre psychische Gesundheit zu übertragen.

Wenn Sie sich für die Praxis-Mappe eintragen, bekommen Sie ab und zu auch themenbezogene eMails zugeschickt: Beiträge zur Stärkung der psychischen Gesundheit im Betrieb, die Sie selbstverständlich jederzeit abbestellen können.

Und dann geht es hier weiter zu den nächsten Materialien:

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de